Demian & Lionel Martin

Demian Martin (*1998 in Filderstadt) studiert derzeit Klavier an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Konrad Elser. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er mit sechs Jahren in Perth (Australien). Nach seiner Rückkehr nach Tübingen führte er seine Ausbildung bei Karin Mielich fort, die ihn bis zu seinem Abitur 2016 unterrichtete. Seit 2013 erhielt er zusätzlich Unterricht bei Prof. Friedemann Rieger (HMDK Stuttgart).

Demian gewann einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert sowie einen ersten Preis im Finale des schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs, der ihm einen Meisterkurs mit Prof. Konstantin Lifschitz ermöglichte. Weitere Impulse erhielt er an der Bundesakademie Trossingen von Prof. Jacob Leuschner, Prof. Kalle Randalu u.a. Seit Beginn seiner musikalischen Tätigkeiten spielen Improvisation und Komposition eine große Rolle.

Gegen Ende seiner Schulzeit widmete er sich der Filmmusikkomposition, wobei er sechs Kurzfilme und einen im Kino gezeigten Spielfilm untermalte. Zur selben Zeit absolvierte er nach intensiver Beschäftigung mit dem Orgelspiel die C-Prüfung, gefolgt von nebenberuflicher Organistentätigkeit. Improvisation auf Zuruf durch alle musikalischen Stile hinweg sind ein fester Bestandteil seiner Klavierabende. Regelmäßig tritt er zudem als Konzertmoderator und Klavierkabarettist auf.

 

Lionel Martin wurde 2003 in Filderstadt (DE)geboren und verbrachte seine ersten beiden Lebensjahre in Perth, Australien. Im Alter von 5 Jahren begann er mit dem Cellospiel an der Tübinger Musikschule bei Joseph Hasten, der ihn noch heute unterrichtet. Seit 2018 erhält er zusätzlich Unterricht bei Thomas Grossenbacher in Zürich. Neben seinen solistischen Tätigkeiten gilt seine besondere Liebe der Kammermusik.

In vielfältigen Besetzungen tritt er in ganz Europa auf und ist führendes Mitglied des Celloensembles ±12Vc. Im Oktober 2017 führte ihn das Celloensemble der Deutschen Stiftung Musikleben in den großen Saal der Elbphilharmonie. Nach einigen Auftritten mit dem Haydn C-Dur Cellokonzert debütierte Lionel Martin 2017 mit den Rokoko-Variationen von Tschaikowsky in der Liederhalle mit den Stuttgarter Philharmonikern unter der Leitung von Dan Ettinger. Es folgten viele weitere solistische Auftritte mit namenhaften Orchestern wie den Heidelberger Sinfonikern oder dem Klaipeda Chamber Orchestra in Litauen. Seit September 2018 tritt Lionel Martin regelmäßig mit Rezitals auf, unter anderem beim „Lucerne Festival“ und beim Oberstdorfer Musiksommer.

Im Juni 2019 brachte er das Cello-Konzert von Saint-Saëns zur Aufführung im Rahmen einer Tournee nach Japan mit dem Stuttgarter Kammerorchester. Für 2019 wurde Lionel für den „Prix Young Artist of the Year“ beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen nominiert. Im Oktober 2019 war er mit „Mutter’s Virtuosi“ auf Tournee in Südamerika. Er erhielt wichtige musikalische Anregungen durch Unterricht bei Martti Rousi, Jens-Peter Maintz, Jan Vogler, Lynn Harrell sowie Yo-Yo Ma. Seit Februar 2017 ist Lionel Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung.

Fördern sie den vielklang!

Sie wollen sich für klassische Musik und Jugendbildung engagieren? Unterstützen Sie den vielklang!

Vielklang fördern