Friedamaria Wallbrecher

Friedamaria Wallbrecher studierte zunächst Musik für Lehramt an Gymnasien an der Musikhochschule München mit Hauptfach Viola. Ihre Gesangsausbildung erhielt sie bei Susanne Bernhard und Stanislava Stoytcheva. Seit 2012 ist sie Mitglied im Philharmonischen Chor München und der Vokalkapelle der Theatinerkirche (ehemals königliche Hofkapelle). Seit 2013 sang sie u.a. im Konzertchor des Chores des Bayerischen Rundfunks und im Opernchor der Staatsoper München (u.a. 2019 die „Missa Solemnis“ von L. v. Beethoven unter Kirill Petrenko). 2016 führten sie mehrere Tourneen mit Enoch zu Guttenberg nach China, Südkorea, Kanada und USA, u.a. in die Carnegie Hall. Friedamaria Wallbrecher tritt regelmäßig als Solistin auf. 2022 tourte sie mit dem Yara Ensemble durch Bayern und führte in solistischer Besetzung sowohl das Weihnachtsoratorium als auch zu Ostern 2023 die Johannes Passion von J.S.Bach auf. Mit dem Jazz Quartett der Münchener Philharmonikerin Ilona Cudek war sie im Februar 2023 mit einem Kabarett Programm zu hören. Friedamaria Wallbrecher liebt die musikalische Vielfalt, sie wirkt seit 2015 innerhalb der Konzertreihe „Ascending voices“ regelmäßig bei Uraufführungen experimenteller zeitgenössischer Musik mit. 2020 gründete sie das Vokaloktett „Voxonans“, sie ist außerdem seit 2016 Mitglied im Barbershop-Quartett „Time4Tunes“ und der chilenisch-deutschen Band „Fronteras Dispersas“.