Johannes Loescher

Johannes Loescher studierte Violoncello bei Rocco Filippini am „Conservatorio Giuseppe Verdi“ in Mailand. An der „Scuola Civica di Liuteria di Milano“ erwarb er auch ein Diplom als Geigenbauer und Restaurator. Am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg wurde er zum Museumsrestaurator ausgebildet und machte seinen Magister in Musikwissenschaft an der Universität Erlangen. Er spezialisierte sich auf historische Aufführungspraxis mit Barockcellokursen bei Anner Bylsma und Gerhart Darmstadt.

Seitdem lebt er als Geigenbauer und freischaffender Musiker in Köln. Daneben hält er regelmäßig Fachvorträge zum Thema historische Streichinstrumente und Aufführungspraxis und ist, auch durch seine Publikationen, ein gefragter Spezialist zum Thema „Violone“. Sein besonderes Interesse gilt zur Zeit den frühen Formen der Geigeninstrumente und dem entsprechenden Repertoire, das er mit seinem Ensemble „Exquisit Noyse“ erkundet. Daneben spielt er in verschiedenen Kammerensembles und Barockorchestern, mit denen er auch an CD- und Rundfunkproduktionen beteiligt ist.