Mayumi Hirasaki

Mayumi Hirasaki begann ihr Violinstudium in ihrer Heimat an der Staatlichen Universität für bildende Künste und Musik in Tokyo.

2001 führten sie ihre Studien nach Deutschland an die Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg zu Prof. Daniel Gaede, wo sie ihr Diplom mit Auszeichnung und ihr Meisterklassendiplom ablegte.

Von der Alten Musik begeistert, studierte sie Barockvioline an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Mary Utiger und danach an der Musikhochschule Luzern bei Prof.Giuliano Carmignola. Auch absolvierte sie die C-Prüfung für Kirchenmusiker im Erzbistum Bamberg und studierte danach in München Cembalo im Hauptfach bei Prof.Christine Schornsheim.

Mayumi Hirasaki ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe in Japan und Europa u.a. beim Internationalen J.S. Bach-Wettbewerb in Leipzig und dem Wettbewerb für alte Musik in Brügge, Belgien. Seit 2011 ist sie Konzertmeisterin bei Concerto Köln, wo sie unter anderen mit Dirigenten und Solisten wie Peter Dijkstra, Andrea Marcon, Pablo Heras-Casado, Hans-Christoph Rademann, Giuliano Carmignola, Dorothee Oberlinger, Midori Seiler, Simone Kermes, Vivica Genaux und Valer Sabadus zusammen arbeitete. Sie ist außerdem regelmäßiger Gast bei verschiedenen Barockorchestern und Ensembles wie Akademie für Alte Musik Berlin, Dresdner Festspielorchester, Zürcher Kammerorchester, Kammerorchester Basel, Gaechinger Cantorey Stuttgart, Neue Düsseldorfer Hofmusik, La Divina Armonia, Il Suonar Parlante und Il Gardellino mit Konzerten in Europa, USA und Japan.

Zu ihren Kammermusikpartnern zählen Interpreten wie Christine Schornsheim, Lorenzo und Vittorio Ghielmi, Francis Jacob, Michael Freimuth, Marcel Ponseele, Maurice Steger und Jan de Winne.

Unter ihren zahlreichen CD-Einspielungen befinden sich unter anderem Aufnahmen von Musik Johann Sebastian Bachs („Bach in romantischer Manier“ mit Christine Schornsheim / Genuin, Doppelkonzert mit Giuliano Carmignola & Concerto Köln / DG-Archiv, E-Dur Violinkonzert mit Lorenzo Ghielmi & La Divina Armonia / Passacaille, 6 Brandenburgische Konzerte mit Concerto Köln/Berlin Classics), Antonio Vivaldis (,, Barbarian Beauty,, mit Vittorio Ghielmi & Il Suonar Parlante / Passacaille, „Violino e Mandolino in Italia“ mit Anna Torge und Il Cantino / CPO) oder Charles Avisons („Concerti grossi after Scarlatti“ mit Concerto Köln / Berlin Classics).

Zwischen 2009 und 2018 hatte Mayumi Hirasaki einen Lehrauftrag für Barockvioline und -viola an der Folkwang Universität der Künste Essen.
2017 erhielt sie eine Professur für Barockvioline und -viola an der Universität Mozarteum Salzburg.